Begleite Fabrizio Franchi durch den spannenden Tag. Erlebe die Vorbereitungen in der Werkstatt, die Zusammenarbeit mit seinen Kollegen und die Montage eines tonnenschweren Stahl-Glas-Daches.

Metallbauer

Du bist ein selbständiger Macher packst gerne an und willst eine konstruktive Zukunft? Dann ist der Beruf Metallbauer genau richtig für dich. Er bietet dir verschiedene Fachrichtungen. Du kannst mit deinen eigenen Händen etwas erschaffen, sei es draussen oder drinnen.

Metallbau ist Teamarbeit! Es kommt auf jeden an, damit es gut wird. Bauen mit Metall fasziniert. Am Ende des Tages siehst du, was du gemacht hast und manche Werke (be)stehen noch sehr lange.

Metallbauer_1

Aktuelle Lernende

Andreas Neuenschwander

Geburtsdatum: 17.08.1994
Kanton: Bern
Lehrbetrieb: Hugi Metallbau und Design
Hobbies: Schweissen, Reparaturen von Landmaschinen, Ausgang mit Kollegen

mehr

Schon als kleiner Junge kam Andreas im Landmaschinengeschäft seines Vaters mit Schweissen in Kontakt. Die eher groben Schweissarbeiten haben ihm so gut gefallen, dass er sich für den Beruf des Metallbauers entschieden hat.

Auch heute ist Schweissen eine Arbeit, die Andreas noch immer gerne ausführt. Zudem schätzt er es, nach getaner Arbeit das Endprodukt zu betrachten. Gerne führt er auch Montagearbeiten auf verschiedenen Baustellen aus. In Zukunft kann sich Andreas vorstellen, einmal ein eigenes Geschäft zu eröffnen oder sich zum Fahrzeugbauer weiterzubilden. Künftigen Lernenden rät er, sich besonders im Fach Mathematik zu engagieren und sich auch körperlich auf die Ausbildung vorzubereiten.

Andreas gewann an den SwissSkills 2014 in Bern die Goldmedaille.

Mario Steinmann

Geburtsdatum: 11.01.1995
Kanton: Luzern
Lehrbetrieb: Herger + Koch AG
Hobbies: Eishockey beim EHC Sursee, Fallschirmspringen, Fitness

mehr

Einen Beruf in dem man anpacken kann, sollte es sein. Die Metallbaubranche gefiel Mario schon immer und das Material faszinierte ihn. Nach einer Schnupperlehre wusste er, dass eine Lehre zum Metallbauer der richtige Start ins Berufsleben für ihn ist.

Mario findet es interessant, immer wieder mit neuen Metallbaustoffen arbeiten zu können. Nach Abschluss eines Projektes die Resultate zu sehen, schätzt er sehr an seinem Beruf. Mario will nun zuerst den Militärdienst absolvieren und dann möchte er ins Ausland. Da er die kleine Schweissprüfung hat, hofft er in den USA oder Kanada auf einer Ölbohrinsel als Pipelineschweisser arbeiten zu können.

Für Mario war klar, dass er an den SwissSkills teilnimmt, sofern er sich qualifiziert. Es resultierte die Silbermedaille.

Thomas Odermatt

Geburtsdatum: 21.11.1993
Kanton: Nidwalden
Lehrbetrieb: Werner Keller Metallbau AG
Hobbies: Supermotorrad (ähnlich wie Motocross)

mehr

Thomas ist ein aktiver Mensch und es war deshalb naheliegend einen handwerklichen Beruf zu erlernen. Nachdem er in seiner Freizeit viel mit Holz gearbeitet hatte, wusste er, dass Zimmermann nicht das Richtige für ihn wäre. Daraufhin begann er, sich mit Metall zu beschäftigen. Das Material faszinierte ihn sofort. Somit war auch der Berufswunsch klar: Metallbauer.

Die Vielseitigkeit und die Möglichkeit in Kombination mit anderen Materialien wie Glas schöne Produkte herzustellen, begeistern Thomas. Er möchte weiterhin als Metallbauer arbeiten und sich vielleicht zum Werkstattchef weiterbilden. Seine Ausbildungszeit hat er sehr positiv in Erinnerung. In seinem Lehrbetrieb konnte er alle abwechslungsreichen Tätigkeiten des Metallbauers kennenlernen. Künftigen Lernenden rät er, besonders auf Genauigkeit und Sauberkeit zu achten, um später auf qualitativ hohem Niveau arbeiten zu können.

Die Teilnahme an den SwissSkills war für Thomas eine einmalige Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen und seinen Lehrbetrieb zu repräsentieren. Sein Ziel war es zu gewinnen, gereicht hat es zum guten dritten Platz.

Metallbauer_2

Berufsporträt

Metall ist vielseitig. Das zeigt ein Blick in die Werkstatt eines Metall-, Stahl-, Fenster- und Fassadenbaubetriebes. Dort werden mit Metallen unterschiedliche, anspruchsvolle Lösungen umgesetzt wie:

  • Metall-Glasfassaden für Geschäfts- und Wohnhäuser
  • Stahlbau-Tragkonstruktionen inklusive Fenster und Fassadenbekleidungen
  • Türen und Tore für Werk- und Montagehallen
  • Konstruktionen für Schaufenster, Vordächer, Balkone, Treppen und Geländer

Metallbauerinnen und Metallbauer sind im gesamten Herstellungsprozess solcher Konstruktionen involviert und montieren die fertigen Produkte vor Ort.

Ihre Schwerpunkte sind:

  • Metallbau – Metallbauer mit Fachrichtung Metallbau
  • Stahlbau – Metallbauer mit Fachrichtung Stahlbau
  • Schmiedearbeiten – Metallbauer mit Fachrichtung Metallbau

Metallbauer Fachrichtung Stahlbau

Tätigkeiten

Metallbauerinnen oder Metallbauer der Fachrichtung Stahlbau haben Grosses vor. Sie arbeiten in riesigen Montagehallen, in welchen Kräne und Hebezüge tonnenschwere Träger bewegen. Sie üben mehrheitlich die gleichen Tätigkeiten aus wie ihre Kollegen der Fachrichtung Metallbau. Zusätzlich beherrschen sie das anspruchsvolle Schweisserhandwerk: im Stahlbau müssen Verbindungen immer exakt und einwandfrei sein. Oft erfolgt die Montage in schwindelerregender Höhe. Die imposante Konstruktion wird millimetergenau platziert. Dabei kommen Hydraulikkran oder Helikopter zum Einsatz.

Lehre

Die Berufslehre in einem Betrieb der Stahlbaubranche dauert vier Jahre. Während dieser Zeit werden 10 Wochen überbetriebliche Kurse besucht. Drei davon sind speziell auf die Aufgaben des Stahlbaus ausgerichtet. Am Ende der Lehre findet eine Prüfung statt. Wer diese bestanden hat darf den Titel Metallbauerin oder Metallbauer EFZ mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis tragen.

Schule

Die schulische Ausbildung dauert einen Tag pro Woche. Neben kaufmännischer Allgemeinbildung werden folgende Fächer unterrichtet:

  • Betriebswirtschaft und Betriebsorganisation
  • Logistik und Materialwirtschaft
  • Umwelt und Sicherheit
  • Konstruktion
  • Fertigung
  • Montage
  • Werterhaltung
  • Plangrundlage
  • Rahmen- und Elementbau
  • Klebetechnik und Füllungen

Berufsmatura

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann die Berufsmaturitätsschule besucht werden; dies ist während oder nach der Grundausbildung möglich. Die eidgenössische Berufsmaturität ermöglicht das Studium an einer höheren Fachschule oder einer Fachhochschule - je nach Studienrichtung prüfungsfrei oder mit Aufnahmeverfahren.

Zusatzlehre

In einer verkürzten Lehrzeit von zwei Jahren kann nach der Grundbildung Metallbauer zusätzlich die Grundbildung als Metallbaukonstrukteur abgeschlossen werden.

Weiterbildung

Weitere Optionen

Metallbauer Fachrichtung Schmiedearbeiten

Tätigkeiten

Metallbauerinnen oder Metallbauer der Fachrichtung Schmiedearbeiten haben das Feuer im Griff. Sie spezialisieren sich auf Schmiede- und Warmbehandlungstechniken von Stahl. Diese werden bei Kunstschmiedearbeiten oder Reparaturen vor Ort angewendet. Hammer und Amboss kommen ebenso zum Einsatz wie Verarbeitungstechniken des Metall- oder Stahlbaus. Das Schmiedeeisen wird mit der Esse glühend gemacht und anschliessend von Hand oder mit dem Dampfhammer geschmiedet.

Lehre

Gelernt wird in einem Betrieb des Schmiedhandwerks. In der Regel ist dies ein Kleinstunternehmen. Die Berufslehre dauert vier Jahre. In dieser Zeit besuchen die Lernenden zehn Wochen lang überbetriebliche Kurse. Zwei Wochen sind den Techniken des Warmverformens von Eisen gewidmet. Am Ende der Lehre findet eine Prüfung statt. Wer diese bestanden hat ist Metallbauerin oder Metallbauer EFZ mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis.

Schule

Die schulische Ausbildung dauert einen Tag pro Woche. Neben kaufmännischer Allgemeinbildung werden folgende Fächer unterrichtet:

  • Betriebswirtschaft und Betriebsorganisation
  • Logistik und Materialwirtschaft
  • Umwelt und Sicherheit
  • Konstruktion
  • Werterhaltung
  • Plangrundlage
  • Rahmen- und Elementbau
  • Klebetechnik und Füllungen

Berufsmatura

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann die Berufsmaturitätsschule besucht werden; dies ist während oder nach der Grundausbildung möglich. Die eidgenössische Berufsmaturität ermöglicht das Studium an einer höheren Fachschule oder einer Fachhochschule - je nach Studienrichtung prüfungsfrei oder mit Aufnahmeverfahren.

Zusatzlehre

In einer verkürzten Lehrzeit von zwei Jahren kann nach der Grundbildung Metallbauer zusätzlich die Grundbildung als Metallbaukonstrukteur abgeschlossen werden.

Weiterbildung

Die Metall-, Stahl-, Fenster- und Fassadenbaubranche bietet eine breite Palette an attraktiven Weiterbildungen.

Eine modulare Weiterbildung führt zum

  • Metallbauwerkstatt- und Montageleiter FA
  • Metallbaukonstrukteur FA
  • eidg. dipl. Metallbaumeister
  • eidg. dipl. Metallbauprojektleiter

Weitere Optionen

Metallbauer_3

Anforderungsprofil

Der Lehrberuf Metallbauerin oder Metallbauer fordert dich heraus! Für den erfolgreichen Abschluss musst du von deiner Schulzeit einiges mitbringen. Was du dir in der Berufslehre angeeignet hast, zeigen die Schlussprüfung und das anschliessende Qualifikationsverfahren. Erbringst du Spitzenresultate, kannst du sogar an den nationalen und internationalen Berufsmeisterschaften teilnehmen.

Für Metallbauer sind gute Leistungen im Rechnen und Zeichnen von Vorteil. Vorausgesetzt werden ausserdem:

  • handwerkliche Begabung
  • Begeisterung in der Bearbeitung von Metall
  • Freude am Konstruieren

Metallbauer_4

Karrieremöglichkeiten

Eine Berufslehre im Metallbau führt nicht auf den Holzweg. Die Metall-, Stahl-, Fenster- und Fassadenbaubranche bietet eine breite Palette an attraktiven Weiterbildungen an:

Modulare Weiterbildung

•    Metallbauwerkstatt- und Montageleiter FA
•    eidg. dipl. Metallbaumeister


Studium

•    Techniker HF Metallbau: über ein Studium an einer höheren Fachschule
•    Metallbauingenieur: über ein Studium an einer Fachhochschule

www.kompetenzmetall.ch koordiniert die verschiedenen Angebote und bietet detaillierte Informationen.

Mehr Informationen zur Grundbildung Metallbauer
Verordnung, Reglemente, Lehrmittel und ÜKs